Zeitschrift Umělec 2010/1 >> T r e f f e r = E i n t r a g u n g Übersicht aller Ausgaben
T r e f f e r   =   E i n t r a g u n g
Zeitschrift Umělec
Jahrgang 2010, 1
6,50 EUR
8 USD
Die Printausgabe schicken an:
Abo bestellen

T r e f f e r = E i n t r a g u n g

Zeitschrift Umělec 2010/1

01.01.2010

Palo Fabuš | en cs de

Ist das Leben eine lineare Geschichte, die im Moment des Zurückblickens und der Aussöhnung ihren Höhepunkt findet, oder kann es auf eine Serie von Erfolgen ohne eindeutiges Ziel reduziert werden? Wir nehmen unsere Biografien heute mehr als literarischen Stoff wahr; das Leben wird dadurch zu einer Aufzeichnung des Lebens reduziert.  
Der Amsterdamer Verlag KesselsKramer verlegt seit 2002 eine Bücherreihe, die In Almost Every Picture heißt und Sammlungen gefundener Amateurfotografien vorstellt. Das letzte Buch aus dem Jahr 2008 trägt den Untertitel Schießbude (Shooting gallery) und enthält Fotografien aus der Sammlung Ria van Dijks. In den Jahren 1936-2008 hat sie sich selbst dabei fotografiert, wie sie bei Volksfesten auf den Kameraauslöser zielt. Auf den chronologisch geordneten Fotos sieht man nicht nur sie mit dem auf den Kameraauslöser gerichteten Luftgewehr, sondern auch zufällige (?) Beobachter, die um die Schießende herumstehen. Sie erwarten einen Treffer, für den Ria van Dijk, bis auf die letzten Jahre, immer nur einen einzigen Versuch benötigte. Das Fotografieren ist für sie zu einem alljährlichen besonderen Ereignis geworden, unterbrochen nur durch Krieg oder Krankenhausaufenthalte. 
In dem heute zweifellos populären Genre der Fotoserien, die über einen längeren Zeitraum hinaus entstanden sind, stellt die Shooting gallery einen erfrischenden Beitrag dar, der über die gewöhnlichen Aufzeichnungen alternder Autoportraitist hinausgeht. Obwohl sich Ria van Dijk nicht als Künstlerin sieht, legt sie in ihren Fotografien ein zwar einfaches, für die Interpretation jedoch sehr spielerisches Prinzip dar, das ohne Übertreibung existenzielle Fragen berührt. Dies geschieht umso mehr, als dass wir von diesen Fragen in den Wirbel der Volksfestbilder und ‑eskapaden gezogen werden. Die Fotoserie der immer älter werdenden Schützin strahlt auch ohne übertriebene Akzentuierung eine inspirative Energie aus, die persönliche Suche des Sinns, des Seins, das dem Tod entgegenschreitet, des Zufälligen und Bedeutenden, des Heiligen und des Profanen, der Einsamkeit und der Gesellschaft. Nicht zuletzt formuliert die Amateursammlung eine strukturelle Autozensur in der Zeit der hedonistischen Selbstaufzeichnung, sowie die Botschaft, dass sich die Blicke der Herumstehenden fast immer auf das Ziel, statt auf die Zielende richten.


In Almost Every Picture #7: Shooting Gallery. Gesammelt und redigiert von Erik Kessels und Joep Eijkens. Amsterdam: KesselsKramer, 2008.




Kommentar

Der Artikel ist bisher nicht kommentiert worden

Neuen Kommentar einfügen

Empfohlene Artikel

Tunelling Culture II Tunelling Culture II
Magda Tóthová Magda Tóthová
Mit Anleihen aus Märchen, Fabeln und Science-Fiction drehen sich die Arbeiten von Magda Tóthová um moderne Utopien, Gesellschaftsentwürfe und deren Scheitern. Persönliche und gesellschaftliche Fragen, Privates und Politisches werden behandelt. Die Personifizierung ist das zentrale Stilmittel für die in den Arbeiten stets mitschwingende Gesellschaftskritik und das Verhandeln von Begriffen, auf…
Meine Karriere in der Poesie oder:  Wie ich gelernt habe, mir keine Sorgen  zu machen und die Institution zu lieben Meine Karriere in der Poesie oder: Wie ich gelernt habe, mir keine Sorgen zu machen und die Institution zu lieben
Der Amerikanische Dichter wurde ins Weiße Haus eingeladet, um seine kontroverse, ausstehlerische Poesie vorzulesen. Geschniegelt und bereit, für sich selber zu handeln, gelangt er zu einer skandalösen Feststellung: dass sich keiner mehr wegen Poesie aufregt, und dass es viel besser ist, eigene Wände oder wenigstens kleinere Mauern zu bauen, statt gegen allgemeine Wänden zu stoßen.
Im Rausch des medialen Déjà-vu. Anmerkungen zur Bildnerischen Strategie von Oliver Pietsch Im Rausch des medialen Déjà-vu. Anmerkungen zur Bildnerischen Strategie von Oliver Pietsch
Goff & Rosenthal, Berlin, 18.11. – 30.12.2006 Was eine Droge ist und was nicht, wird gesellschaftlich immer wieder neu verhandelt, ebenso das Verhältnis zu ihr. Mit welcher Droge eine Gesellschaft umgehen kann und mit welcher nicht und wie von ihr filmisch erzählt werden kann, ob als individuelles oder kollektives Erleben oder nur als Verbrechen, demonstriert der in Berlin lebende Videokünstler…
04.09.2019
Wohin weiter?
offside - vielseitig
S.d.Ch, Einzelgängertum und Randkultur  (Die Generation der 1970 Geborenen)
S.d.Ch, Einzelgängertum und Randkultur (Die Generation der 1970 Geborenen)
Josef Jindrák
Wer ist S.d.Ch? Eine Person mit vielen Interessen, aktiv in diversen Gebieten: In der Literatur, auf der Bühne, in der Musik und mit seinen Comics und Kollagen auch in der bildenden Kunst. In erster Linie aber Dichter und Dramatiker. Sein Charakter und seine Entschlossenheit machen ihn zum Einzelgänger. Sein Werk überschneidet sich nicht mit aktuellen Trends. Immer stellt er seine persönliche…
Weiterlesen …
australia
Spaghetti Sauce on Your Moo Shoo Pork
Charlie Citron
Weiterlesen …
Lithuania
Road trip Lithuania
Road trip Lithuania
Arunase Gudaitas
Aš menininkas — Aš save myliu Vincent van Gogh in one letter to his brother described a café as a place where one could easily go insane. The café in the Center for Contemporary Art (CAC) in Vilnius is such a place. Insider connoisseurs of the local scene consider it “very bohemian” and, indeed, in contrast to traditionally lackluster and overpriced eateries in museums, the atmosphere in the CAC…
Weiterlesen …
reportáž
Under the Shadow of Heroes
Under the Shadow of Heroes
Alena Boika
Weiterlesen …
Bücher und Medien, die Sie interessieren könnten Zum e-shop
Strong, 2002, acrylic painting on canvas, 24 x 20,5, on frame
Mehr Informationen ...
900 EUR
1 044 USD
Limited edition of 10. Size 100 x 70 cm. Black print on durable white foil.
Mehr Informationen ...
75 EUR
87 USD
Fountain, 1995, silkscreen print, 44 x 27,5 cm
Mehr Informationen ...
65 EUR
75 USD
The book as a part of the exhibition LABOR DAY. Text by Martin Zet with foreword by Miloš vojtěchovský.
Mehr Informationen ...
11 EUR
13 USD

Studio

Divus and its services

Studio Divus designs and develops your ideas for projects, presentations or entire PR packages using all sorts of visual means and media. We offer our clients complete solutions as well as all the individual steps along the way. In our work we bring together the most up-to-date and classic technologies, enabling us to produce a wide range of products. But we do more than just prints and digital projects, ad materials, posters, catalogues, books, the production of screen and space presentations in interiors or exteriors, digital work and image publication on the internet; we also produce digital films—including the editing, sound and 3-D effects—and we use this technology for web pages and for company presentations. We specialize in ...
 

Zitat des Tages Der Herausgeber haftet nicht für psychische und physische Zustände, die nach Lesen des Zitats auftreten können.

Die Begierde hält niemals ihre Versprechen.
KONTAKTE UND INFORMATIONEN FÜR DIE BESUCHER Kontakte Redaktion

DIVUS
NOVÁ PERLA
Kyjov 36-37, 407 47 Krásná Lípa
Čzech Republic


 

GALLERY
perla@divus.cz, +420 222 264 830, +420 606 606 425
open from Wednesday to Sunday between 10am to 6pm
and on appointment.

 

CAFÉ & BOOKSHOP
shop@divus.cz, +420 222 264 830, +420 606 606 425
open from Wednesday to Sunday between 10am to 10pm
and on appointment.

 

STUDO & PRINTING
studio@divus.cz, +420 222 264 830, +420 602 269 888
open from Monday to Friday between 10am to 6pm

 

DIVUS PUBLISHING
Ivan Mečl, ivan@divus.cz, +420 602 269 888

 

UMĚLEC MAGAZINE
Palo Fabuš, umelec@divus.cz

DIVUS LONDON
Arch 8, Resolution Way, Deptford
London SE8 4NT, United Kingdom

news@divus.org.uk, +44 (0) 7526 902 082

 

Open Wednesday to Saturday 12 – 6 pm.

 

DIVUS BERLIN
Potsdamer Str. 161, 10783 Berlin, Deutschland
berlin@divus.cz, +49 (0)151 2908 8150

 

Open Wednesday to Sunday between 1 pm and 7 pm

 

DIVUS WIEN
wien@divus.cz

DIVUS MEXICO CITY
mexico@divus.cz

DIVUS BARCELONA
barcelona@divus.cz
DIVUS MOSCOW & MINSK
alena@divus.cz

 

DIVUS NEWSPAPER IN DIE E-MAIL
Divus We Are Rising National Gallery For You! Go to Kyjov by Krásná Lípa no.37.