Zeitschrift Umělec 2009/2 >> Der vertikale und horizontale Blick nach Osten Übersicht aller Ausgaben
Der vertikale und horizontale Blick nach Osten
Zeitschrift Umělec
Jahrgang 2009, 2
6,50 EUR
Die Printausgabe schicken an:
Abo bestellen

Der vertikale und horizontale Blick nach Osten

Zeitschrift Umělec 2009/2

01.02.2009

Milena Dimitrova | kunstgeschichte | en cs de

Über das Seminar Writing Central European Art History ist im Anschluss eine Diskussion der Klasse für Post-Konzeptuelle Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien zu lesen, die Gastgeberin des Seminars war und einen kritischen Blick auf dessen Kontext wirft. Aber abgesehen von dessen soziopolitischer Eingebundenheit war nicht zuletzt das Seminar an sich interessant.
Es ging um Themen, die in den letzten 20 Jahren die mittel- und osteuropäische Kunstgeschichte beschäftigten, um Moderne wie zeitgenössische Kunst und um die methodischen Probleme im Zusammenhang mit der Moderne.
Die Vorlesungen zu den zeitgenössischen Themen hatten einen kritischen Zugang, interessante Ergebnisse und keine methodischen Schwierigkeiten.
Edit András´ Vorlesung „An Agent that is still at Work“ ist eine Untersuchung einer Art ungelungener Vergangenheitsbewältigung postsozialistischer Kunst.
Die Vorlesung betrachtet, ob und wie die zeitgenössische osteuropäische Kunst, die sozialistische Vergangenheit verdrängend, nun auf eine neue Art Ideologien bedient.
Der Vortrag arbeitet mit den Werkzeugen der Psychoanalyse, geht von Begriffen wie Trauma, Verdrängung und dem Vergessen aus und berührt Kiossevs Theorie der Selbstkolonialisierung.
Bei Ljiljana Blagojević und ihrer Vorlesung zur Stadtplanung am Beispiel von Novi Beograd ist diese Thematik des Vergessens im Begriff der tabula rasa enthalten, der ihren Vortrag durchzieht. Ihr Exempel sind Leerräume Novi Beograds und die unterschiedlichen Inhalte und Funktionen, die ihnen im Laufe ihrer Geschichte zugeschrieben wurden.
Die Vorlesungen, bei denen es um die Moderne Osteuropas ging, konzentrierten sich dagegen auffällig stark auf methodische Schwierigkeiten, wie zum Beispiel der Frage, wie über Kunst „außerhalb des Kanons“ zu schreiben sei. Außer Acht lassend, dass beispielsweise kubistische Werke aus Osteuropa zwar die (nicht unabänderlich) weniger bekannten Werke des Kubismus sind, Kubismus aber einen grundlegenden Teil des kunsthistorischen Kanons ausmacht.
Die Beschäftigung mit der osteuropäischen Moderne, so scheint es, führt zwangsläufig zu einer Interpretation anhand der Begriffe Zentrum und Peripherie künstlerischer Produktion.
Piotr Piotrowskis Beitrag „On the Spatial Turn, or Horizontal Art History“ widmet sich gänzlich methodischen Fragen osteuropäischer Kunstgeschichte und gab den Vorlesungen zur Moderne einen theoretischen Rahmen.
Die Theorie osteuropäischer Kunstgeschichtsschreibung konzentriert sich nicht auf Kunstgeschichte im engeren Sinn mehr, sondern es wird eine Art Kulturgeschichte bevorzugt, manchmal auch die postkoloniale Kritik bemüht. Dieser kritische Zugang kann jedoch, anders als bei den zeitgenössischen Themen, schwer oder gar nicht anhand der Werke aufgezeigt werden.
Der Beitrag stellt den Begriff und das Ideal einer horizontalen Kunstgeschichtsschreibung einer vertikalen, hegemonialen Kunstgeschichtsschreibung gegenüber.
Aber gleichzeitig wird konstatiert, dass das Zentrum-Peripherie-Paradigma als Interpretationsmodell ein Modell ist, welches in diesem speziellen Fall nicht zu überwinden ist:
„Thus, when we ask about „world art history“, we must repeat a question posed quite recently by Suzana Milevska: can such art history exist at all outside the aforementioned geographical dichotomies? It certainly cannot.“ (Abdruck der Vorlesung in der Zeitschrift Umění 5/2008)
Ich habe mich gefragt, ob eine Bewegung von einem Zentrum in eine Peripherie oder umgekehrt anders als horizontal sein kann, versucht man es sich bildlich vorzustellen. Jedenfalls sah es nach diesem Seminar aus, als wäre es notwendig, sich von all diesen Fragen ab- und wieder einem anderen Raum – dem künstlerischen Raum – zuzuwenden.




Kommentar

Der Artikel ist bisher nicht kommentiert worden

Neuen Kommentar einfügen

Empfohlene Artikel

The Top 10 Czech Artists from the 1990s The Top 10 Czech Artists from the 1990s
The editors of Umělec have decided to come up with a list of ten artists who, in our opinion, were of crucial importance for the Czech art scene in the 1990s. After long debate and the setting of criteria, we arrived at a list of names we consider significant for the local context, for the presentation of Czech art outside the country and especially for the future of art. Our criteria did not…
Le Dernier Cri und das Schwarze Glied von Marseille Le Dernier Cri und das Schwarze Glied von Marseille
Alle Tage hört man, dass jemand mit einem etwas zusammen machen möchte, etwas organisieren und auf die Beine stellen will, aber dass … tja, was denn eigentlich ...? Uns gefällt wirklich gut, was ihr macht, aber hier könnte es einige Leute aufregen. Zwar stimmt es, dass ab und zu jemand aus einer Institution oder einem Institut entlassen wurde, weil er mit uns von Divus etwas veranstaltet hat –…
Meine Karriere in der Poesie oder:  Wie ich gelernt habe, mir keine Sorgen  zu machen und die Institution zu lieben Meine Karriere in der Poesie oder: Wie ich gelernt habe, mir keine Sorgen zu machen und die Institution zu lieben
Der Amerikanische Dichter wurde ins Weiße Haus eingeladet, um seine kontroverse, ausstehlerische Poesie vorzulesen. Geschniegelt und bereit, für sich selber zu handeln, gelangt er zu einer skandalösen Feststellung: dass sich keiner mehr wegen Poesie aufregt, und dass es viel besser ist, eigene Wände oder wenigstens kleinere Mauern zu bauen, statt gegen allgemeine Wänden zu stoßen.
Acts, Misdemeanors and the Thoughts of the Persian King Medimon Acts, Misdemeanors and the Thoughts of the Persian King Medimon
There is nothing that has not already been done in culture, squeezed or pulled inside out, blown to dust. Classical culture today is made by scum. Those working in the fine arts who make paintings are called artists. Otherwise in the backwaters and marshlands the rest of the artists are lost in search of new and ever surprising methods. They must be earthbound, casual, political, managerial,…
ArtLeaks
27.07.2014 19:39
Wohin weiter?
offside - vielseitig
S.d.Ch, Einzelgängertum und Randkultur  (Die Generation der 1970 Geborenen)
S.d.Ch, Einzelgängertum und Randkultur (Die Generation der 1970 Geborenen)
Josef Jindrák
Wer ist S.d.Ch? Eine Person mit vielen Interessen, aktiv in diversen Gebieten: In der Literatur, auf der Bühne, in der Musik und mit seinen Comics und Kollagen auch in der bildenden Kunst. In erster Linie aber Dichter und Dramatiker. Sein Charakter und seine Entschlossenheit machen ihn zum Einzelgänger. Sein Werk überschneidet sich nicht mit aktuellen Trends. Immer stellt er seine persönliche…
Weiterlesen …
offside - hanfverse
Die THC-Revue – Verschmähte Vergangenheit
Die THC-Revue – Verschmähte Vergangenheit
Ivan Mečl
Wir sind der fünfte Erdteil! Pítr Dragota und Viki Shock, Genialitätsfragmente (Fragmenty geniality), Mai/Juni 1997 Viki kam eigentlich vorbei, um mir Zeichnungen und Collagen zu zeigen. Nur so zur Ergänzung ließ er mich die im Samizdat (Selbstverlag) entstandene THC-Revue von Ende der Neunzigerjahre durchblättern. Als die mich begeisterte, erschrak er und sagte, dieses Schaffen sei ein…
Weiterlesen …
prize
To hen kai pán (Jindřich Chalupecký Prize Laureate 1998 Jiří Černický)
To hen kai pán (Jindřich Chalupecký Prize Laureate 1998 Jiří Černický)
Weiterlesen …
mütter
Wer hat Angst vorm Muttersein?
Wer hat Angst vorm Muttersein?
Zuzana Štefková
Die Vermehrung von Definitionen des Begriffes „Mutter“ stellt zugleich einen Ort wachsender Unterdrückung wie auch der potenziellen Befreiung dar.1 Carol Stabile Man schrieb das Jahr 2003, im dichten Gesträuch des Waldes bei Kladno (Mittelböhmen) stand am Wegesrand eine Frau im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft. Passanten konnten ein Aufblitzen ihres sich wölbenden Bauchs erblicken,…
Weiterlesen …
Bücher und Medien, die Sie interessieren könnten Zum e-shop
The book shows the artist's intense production between 1995 and 2001. Jan Rous said about his mystical work: „Hísek's fantasy...
Mehr Informationen ...
29 EUR
Pink Girl, 1990 acrylic painting on canvas, 122 x 122, on frame
Mehr Informationen ...
3 200 EUR
Print on art paper from serie prepared for "Exhibition of enlarged prints from Moses Reisenauer’s pocket Ten Commandments"....
Mehr Informationen ...
290 EUR

Studio

Divus and its services

Studio Divus designs and develops your ideas for projects, presentations or entire PR packages using all sorts of visual means and media. We offer our clients complete solutions as well as all the individual steps along the way. In our work we bring together the most up-to-date and classic technologies, enabling us to produce a wide range of products. But we do more than just prints and digital projects, ad materials, posters, catalogues, books, the production of screen and space presentations in interiors or exteriors, digital work and image publication on the internet; we also produce digital films—including the editing, sound and 3-D effects—and we use this technology for web pages and for company presentations. We specialize in ...
 

Zitat des Tages Der Herausgeber haftet nicht für psychische und physische Zustände, die nach Lesen des Zitats auftreten können.

Die Begierde hält niemals ihre Versprechen.
KONTAKTE UND INFORMATIONEN FÜR DIE BESUCHER Kontakte Redaktion

DIVUS LONDON 
Arch 8, Resolution Way, Deptford
London SE8 4NT, United Kingdom

Open Wednesday to Saturday 12 - 6 pm

 

Office: +44 (0) 20 8692 5157
 

Ivan Mečl
ivan@divus.org.uk, +44 (0) 7526 902 082

 

Shop
shop@divus.org.uk, +44 (0) 20 8692 5157

DIVUS PERLA
Former papermill area, Nádražní 101
252 46 Vrané nad Vltavou, Czech Republic
ivan@divus.cz, +420 602 269 888

Open from Wednesday to Sunday between 11am to 6pm. From 15.12. to 15.1. only on appointment.

 

DIVUS BERLIN
at ZWITSCHERMASCHINE
Potsdamer Str. 161, 10783 Berlin, Germany

berlin@divus.cz, +49 (0) 1512 9088 150
Open Wednesday to Saturday 2 - 7 pm

 

DIVUS WIEN
wien@divus.cz
DIVUS MEXICO CITY
mexico@divus.cz
DIVUS BARCELONA
barcelona@divus.cz
DIVUS MOSCOW & MINSK
alena@divus.cz

DIVUS NEWSPAPER IN DIE E-MAIL
Divus New book by I.M.Jirous in English at our online bookshop.